Interkulturelle Trainings Italien


Warum ein interkulturelles Training für Italien?


Deutschland und Italien sind geographisch sehr nah und historisch in den Bereichen Wirtschaft, Wissenschaft, Kunst, Literatur, Philosophie und Mode und vieles mehr eng miteinander verbunden. Seit der Gründung der EU sind die Beziehungen noch intensiver geworden und Italien zählte 2018 laut Statistischem Bundesamt zum fünftwichtigsten Handelspartner Deutschlands mit einem gesamten Handelsvolumen von 7,8% (Quelle 2019 GTAI). Vielleicht sind wir nicht immer die besten Freunde, aber auf jeden Fall verspüren wir eine gegenseitigen Faszination.

 

Die Deutschen bewundern die Dolce Vita, den Genuss am Leben, das Arbeiten, um zu leben, statt das Leben, um zu arbeiten, die Sonne, das Meer, die leckere Küche, die Herzlichkeit. Die Italiener wiederum haben Respekt vor der deutschen Präzision, der Zuverlässigkeit und dem Organisationsvermögen . Sie mögen das deutsche Bier, die Gelassenheit und den Sinn für Ordnung. Außerdem bewundern die Italiener, die ich Deutschland leben, die Work-Life-Balance und den pünktlichen Feierabend.

 

Aber wenn es zum Business kommt, können sich geschäftsschädigende Missverständnisse und Irritationen bilden, die durch kulturelle Unterschiede hervorgerufen werden. Bestimmte Verhalten werden nicht vom eigenen Orientierungssystem erkannt und können zu unnötigem Ärger, falsch verstandener Haltung und Verwirrung führen. Im schlimmsten Fall können wichtige Geschäfte platzen und riesige Beträge verloren gehen.

 

Wie Sie sicher in Verhandlungen und Meetings agieren, lernen Sie mit mir in einem meiner Italien Coachings. Nicht nur in wichtigen Geschäftsverhandlungen werden interkulturelle Kompetenzen dringend benötigt, auch im täglichen Business und Umgang miteinander hilft es, die andere Kultur zu verstehen. Fehlt das Verständnis füreinander und treten ständig Probleme und Streitereien auf, kann es dazu führen, dass die neuen extra aus Italien angeheuerten Mitarbeiter die Firma wieder verlassen.

Dieses Risiko ist sehr reell, vor allem in deutschen Unternehmen, die Italiener beschäftigen. Die Fluktuationsrate ist in Betrieben mit einem hohen Ausländeranteil nämlich höher, insbesondere, wenn diese aus der Europäischen Union stammen (2019 IAB Kurzbericht).

Der Grund, warum Expatriierte ihren Arbeitsaufenthalt abbrechen, sind zum Beispiel Missverständnisse, Konflikte, Eingewöhnungs- und Anpassungsschwierigkeiten und damit einhergehend auch Heimweh und der Wunsch, nach Hause zurückzukehren.

 

In meinen interkulturellen Italien Trainings helfe ich Ihnen, dieses Risiko zu mindern.

Gemeinsam mit Ihnen erstelle ich ein individuelles Coaching für alle Beteiligten, das perfekt auf Ihr Unternehmen und Ihre Mitarbeiter zugeschnitten ist. Gern unterstütze ich Sie auch vorab während des gesamten Recruiting-Prozesses.


Zielgruppen


Die Zielgruppen für meine Italien Trainings und Coachings kommen aus ganz verschiedenen Bereichen.

Allen gemein ist, dass sie in Zeiten der Globalisierung nicht nur auf dem heimischen Markt Arbeitskräfte suchen, sondern auch Mitarbeiter aus dem Ausland bei sich willkommen heißen.

 

Meine Kunden kommen zum Beispiel aus:

  • Industrie und Wirtschaft
  • Medizin- und Pflegebereich
  • Öffentliche Einrichtungen und Dienstleistungen

Nutzen der interkulturellen Italien Trainings


- Antizipieren und Lösen von Konflikten interkultureller Natur

- Effektivere und gesundere Zusammenarbeit in den Teams

- Reduzierte Fehltage, die aus Frustration oder Verzweiflung resultieren.

- Niedrigere Fluktuationsrate.

- Reduzierte Kosten für die Einarbeitung und das Recruiting neuen Personals

- Optimierte Zusammenarbeit mit italienischen Mitarbeitern, Geschäftspartnern und Kunden

 

Viele Unternehmen scheuen aus Zeit- und Kostengründen die Investition in eine interkulturelle Vorbereitung ihrer Mitarbeiter, und deren Familien, obwohl der Abbruch geschäftlichen Prozessen schadet und mehr Ausgaben verursacht als eine qualifizierte Begleitung und Vorbereitung. Die genauen Kosten der frühzeitigen Einsatzabbrüche werden in der Regel nicht erfasst und es existieren keine genauen Zahlen. Diese sind ebenfalls abhängig vom Jahresgehalt der Mitarbeiter. In der Literatur werden zwischen 20 und 40 % bis zu einem ganzen Jahresgehalt pro „verlorene“ Mitarbeiter geschätzt (Personal.Manager 2014, Dr. B.Hecht-El Minshawi, J. Heritani). Die IOGW Consulting hat zuletzt 2016 eine Studie unten ihren Kunden durchgeführt. Daraus ergeben sich ähnliche Beträge, beinhaltend u.a. direkte und indirekte Austrittskosten und direkte und indirekte Wiedereintrittskosten. (Fluktuationskosten-Studie 2016, www.io-group.de)

Mit einem vorbereitenden und begleitenden Italien Training oder Coaching kann ich Ihnen helfen,

Einsatzabbrüche zu vermeiden!


Mein Angebot


Meine Deutschland Italien Trainings


Fit for Germany

 

Ich kenne aus persönlicher Erfahrung viel zu gut, wie alles in Deutschland erstmals befremdlich wirkt: die Arbeit, die Kollegen, die Stadt, die neue Wohnung, die Menschen auf der Straße. Nach der anfänglichen Euphorie für die neue Erfahrung, melden sich Unverständnis und Hilflosigkeit.

Der Wunsch nach Unterstützung, Erklärungen und Zuversicht wird größer.

 

Sie möchten, dass Ihr Personal in der betrieblichen und sozialen Integration begleitet wird, um frühzeitige Abbrüche zu vermeiden und Ihre Geschäfte zu sichern?

 

Ich begleite und unterstütze Ihre neuen Mitarbeiter gern!

 

Zielgruppe

 

Italienische Mitarbeiter in der Einarbeitungszeit oder während ihrer Tätigkeit in deutschen Unternehmen

 

Mögliche Lerninhalte

 

# Kulturschock und Umgang damit

# Deutsche Landeskunde

# Kulturelle Unterschiede zwischen Deutschland und Italien erkennen, mit Fokus auf:

  • Kommunikationsstil
  • Zeitmanagement
  • Umgang mit Regeln
  • Hierarchien
  • Privat- und Berufsleben
  • Soziale Integration in Deutschland

„Konfliktmanagement auf Italienisch“


Zielgruppe

 

Deutsch - italienische Kollegen und Geschäftspartner.

 

Sie kennen Beispiele von kulturellen Differenzen und Missverständnissen in der Kommunikation und dem Verhalten Ihrer Mitarbeiter?

Ich stehe Ihnen kompetent zur Seite!

 

Mögliche Lerninhalte

 

# Sensibilisierung auf die jeweiligen kulturellen Unterschiede

# Lösen von konkreten Konflikten und unnachvollziehbaren Verhalten aus der Praxis

# Erarbeitung von Maßnahmen für eine reibungslose Zusammenarbeit, frei von interkulturellen

   Spannungen

 

photo by J.McDonald
photo by J.McDonald


„Italien, ich komme!“


Zielgruppe

 

Mitarbeiter und Führungskräfte, die vor einer Auslandentsendung nach Italien stehen.

 

Mögliche Inhalte

 

# Arbeitskultur in Italien

# Kulturschock und Auswege

# Personalführung und Teamarbeit

# Verhandlungen und Meetings

# Privat und Berufsleben in Italien

# Integration in die italienische Gesellschaft


Selbstverständlich wird jedes Training auf Ihre speziellen

Bedürfnisse und das zu erwartende Arbeitsleben angepasst.

 

Organisatorisches

Dauer, Sprache und Ort der Trainings werden individuell abgestimmt.

 

Ich freue mich auf Ihre Kontaktaufnahme.

Verabreden Sie schon jetzt ein kostenloses und

unverbindliches Kennenlernen-Gespräch mit mir!

Beispiele aus meiner Praxis - wann ein Interkulturelles Training helfen kann:


Die unkooperative Mitarbeiterin

 

Als die Kundin, eine Neu-Expatriierte in einem deutschen Unternehmen zu arbeiten anfing, hatte sie eine Auseinandersetzung mit einer Mitarbeiterin. Sie hatte sie gebeten, einem Kunden eine bestimmte Antwort als Schließung eines Vorfalls zu schicken. Sie konfrontierte sie daraufhin mit ihrer Stellenbeschreibung, in der nirgends zu finden war, dass sie für die Korrespondenz zuständig war, sondern ausschließlich

für den Versand.

Die Kundin war irritiert und sprachlos. Für ihre vorherige Berufserfahrung in italienischen Firmen was ihr Verhalten frech und unverschämt. Für die Mitarbeiter ihr Verhalten aber wahrscheinlich genauso.

 

In der italienischen Arbeitskultur werden Hierarchien anders empfunden und ausgelebt.



Deutsch-italienische Werbekampagne

 

Ein deutscher Marketing Manager aus Hamburg hatte den italienischen Geschäftspartner für eine gemeinsame Werbekampagne bestimmte Vorschläge und Änderungen zugeschickt, mit der Bitte, fristgemäß Feedback zu liefern. Als das nicht geschah, rief er an und bat um eine Stellungnahme. Die italienische Ansprechpartnerin antwortete sehr freundlich, dass alles in Ordnung sei. Somit gab er die Werbekampagne zum Druck frei. Am nächstenTag bekam er aber eine lange E-Mail, in der ganz viele Einwendungen in einem nicht so freundlichen Ton aufgelistet waren. Der deutsche Marketing Manager war verblüfft und die Werbekampagne musste erstmals auf Eisgelegt werden.

 

Ihm war nicht bekannt, dass die direkte Konfrontation, sei diese auch nur telefonisch, möglichst vermieden wird.



Diese sind nur zwei Beispiele, die zeigen, wie schnell sich Spannungen und Missverständnisse bilden können.

Solche Konflikte lassen sich schnell mit einem Interkulturelles Training erklären und vorbeugen!